Zutaten

Für die Süßkartoffel-Möhren-Röstis: 600 g Süßkartoffeln, 300 g Karotten, 1-2 Schalotten, 2 Eier, 4 EL Mehl, 1 EL Speisestärke, Salz und Pfeffer, etwas frisch geriebene Muskatnuss, 2 EL Bratöl

Für den Rahmwirsing: 1000 g Wirsing, 2-3 Schalotten, 160 g Schinkenwürfel, 40 g Butter, 200 ml Schlagsahne, Salz und Pfeffer, etwas frisch geriebene Muskatnuss

Alternative zum Wirsing: 1 Becher Naturjoghurt und frische Kräuter (Schnittlauch oder Petersilie)

Zubereitung

  1. Schalotte(n), Süßkartoffeln und Karotten schälen und fein raspeln.

  2. Die geraspelte Süßkartoffel-Karottenmischung in einer Schüssel mit den Eiern, Salz, Pfeffer, Speisestärke und Mehl (alternativ gehen auch Haferflocken) vermengen und ca. 15 Minuten beiseitestellen.

  3. Den Wirsing in feine Streifen schneiden, die Schalotten würfeln und ebenfalls kurz beiseitestellen.

  4. Butter in einem abzudeckenden Topf schmelzen, um die Zwiebeln glasig zu dünsten. Wirsingstreifen dazugeben und ebenfalls kurz mit andünsten. Speckwürfel in einer separaten Pfanne anbraten und dazugeben (Vegetarier lassen die Speckwürfel einfach weg).

  5. Alles mit Sahne ablöschen und für 5 Minuten aufkochen lassen.

  6. Salz, Pfeffer und Muskat dazugeben und für ca. 10 Minuten weiter köcheln lassen. 

  7. (Währenddessen) Speiseöl in einer Pfanne erhitzen, die Rösti-Mischung mit einem Esslöffel (je 2 volle Löffel) in die Pfanne geben, flach drücken und von beiden Seiten knusprig braten.

  8. Fertige Röstis auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Rahmwirsing servieren.

Wer keinen Wirsing mag, kann den Naturjoghurt mit etwas Olivenöl, Kräutern, Salz und Pfeffer anmachen und als Beilage zu den Röstis servieren.