Zutaten

210 g Dinkelmehl, 100 g Butter (oder vegane Margarine), 1 EL Wasser, 100 g frischer Bärlauch, 150 g Spinat, 1 rote Zwiebel, 2 EL Olivenöl, 150 g TK-Erbsen, 300 ml Sahne (oder vegane Variante), 3 Eier (oder veganer Ei-Ersatz), 100 g Gouda (oder 30 g Hefeflocken), Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Knete einen geschmeidigen Teig aus dem Mehl, der Butter, dem Wasser und einem TL Salz. Rolle diesen im Anschluss aus und bringe ihn in eine Tarte-Form, die du dann für ca. 30 Minuten kalt stellst.

  2. Wasche den Bärlauch und den Spinat gründlich. Schäle und schneide die Zwiebel in feine Ringe.

  3. Dünste die Zwiebeln in einer Pfanne mit Öl glasig an. Gib im Anschluss die tiefgekühlten Erbsen dazu und brate alles für ca. 5 Minuten in der Pfanne. Gib dann den Spinat in die Pfanne und vermenge ihn mit den übrigen Zutaten und lasse alles für weitere 3 Minuten garen, bevor du die Pfanne vom Herd nimmst.

  4. Für den Guss: Püriere Bärlauch und Sahne zusammen in einem Messbecher. Gib die Eier dazu und verquirle alles gründlich mit einem Schneebesen. Reibe im Anschluss den Gouda grob in die Sahne-Ei Mischung und verrühre die Zutaten. Würze den Guss mit Salz und Pfeffer nach deinem Geschmack.

  5. Heize den Ofen auf ca. 200° (Umluft) vor. Nimm die Tarte-Form aus dem Kühlschrank und gib nun das Gemüse aus der Pfanne auf den Quiche-Boden. Fülle alles mit dem Bärlauch-Guss auf.

  6. Backe die Quiche mittlerer Schiene für maximal 40 Minuten. Die Bärlauch-Quiche ist fertig, wenn sie oben goldbraun und innen fest ist. 

Dazu passt ein selbstgemachter Quarkdipp oder eine vegane Alternative, den du während die Quiche im Ofen bäckt, anrühren kannst.