Zum Blog

Aus dem Näh-Kistchen: Magdalena

Aus dem Näh-Kistchen geplaudert ...

Bis Magda im April 2021 über ein Traineeprogramm zu uns kam, konnte keiner so wirklich etwas mit Ökotrophologie oder Ernährungsökonomie anfangen, also erhellte sie unseren Geist. Noch kein ganzes Jahr dabei, ist Magda nun mittendrin und gehört einfach zur Familie. Sie zählt wie die Kollegen aus der Packhalle zu den frühen Vögelchen bei der Märkischen Kiste. Ihr Nest ist allerdings im Büro beim Einkauf.

But first, tea! Bevor Magda auf ihrem Rad ressourcenschonend Richtung Arbeit und damit Richtung Sonnenaufgang reitet, gönnt sie sich Zuhause noch einen Tee. Dann los!  Durch den Fahrtwind frisch im Kopf, managt sie morgenroutiniert bis in die Mittagszeit die tägliche Warenwirtschaft – Lieferungen und Bestellungen.   

Die Mittagspausen gestalten sich im Team Einkauf interkulturell und, vielleicht gerade deshalb, sehr witzig. „On n'a rien sans rien!“ - deutsch-französische Freundschaft am Arbeitsplatz. So wird sich zum Beispiel mit unserer französischen Einkaufsleitung nicht nur wortgewaltig über missverständliche Redewendungen und Essen, sondern auch über tagesaktuelle Themen ausgetauscht. Lachen vorprogrammiert. Am Nachmittag stehen Kisten planen, Datenpflege, Sortimentsgestaltung und die Mitarbeit in aktuellen Projekten auf dem Plan. Trotz der ganzen Konzentrationsarbeit und der Herumtelefoniererei herrscht kein strenges Regiment in der Einkaufsabteilung. Im Gegenteil, die Work-Laugh-Balance hat oberste Priorität.

Magda zu beschreiben, fiel ihren Kollegen leicht. Sie ist „kreativ, fantasievoll, sehr strukturiert und absolut verlässlich“. Noch dazu ist sie eine unglaublich gute Bäckerin. Klare Sache, dass wir sie nicht mehr gehen lassen, denn nicht nur für ihr Team, sondern auch für unser aller Hüftgold ist sie eine Bereicherung. Sie liebt ihren Job bei der Märkischen Kiste und sieht auch nach 25 Jahren jede Menge Potenzial in der Dynamik. Nicht nur, weil hier immer was los ist, sondern auch, weil sich intern viel nach vorne bewegt. Für sie als Berufseinsteigerin ist es mehr als nur eine Erfahrung, sie ist immer ganz nah dran – vor allem an der Kühlabteilung. „Die Märkische Kiste ist für mich ein Ort zum Lernen, zum über-mich-hinauswachsen und meine erste Adresse für unglaublich leckeren Käse!“

Zu guter Letzt noch ihre Antwort auf die „Gemüse oder Obst“-Frage. Magda sieht sich, trotz experimentierfreudiger Backkünste, eher als eine auf den ersten Blick langweilig wirkende geringelte Rote Beete. Die, so Magda, mit inneren Werten überrascht und dabei ziemlich knallig ist. Und Magda ist ein absoluter Knaller! 

facebook icon twitter icon mail icon